· 

Trend-Studie zur Elektromobilität rechnet für 2018 mit einem Absatzwachstum von knapp 50 %

2016 waren weltweit zwei Millionen Elektro-Fahrzeuge unterwegs. 2006 waren es gerade einmal 2000.
2016 waren weltweit zwei Millionen Elektro-Fahrzeuge unterwegs. 2006 waren es gerade einmal 2000.

Die Unternehmensberatung A.T. Kearney (Chicago) hat für 2018 zehn Trends zusammengefasst, welche global die Entwicklungen beeinflussen werden. Im Mobilitätssektor werde demnach „Strom als Antrieb das Steuer übernehmen“, so der Think Tank.

 

Für 2018 rechnet A.T. Kearney mit der bislang höchsten Nachfrage nach Elektro-Fahrzeugen, einem Absatzwachstum von knapp 50 % gegenüber 2017 und über 1,5 Millionen verkauften E-Fahrzeugen.

 

 

IEA: Übereinkommen von Paris erfordert bis 2014 rund 600 Millionen Elektro-Fahrzeuge

 

A.T. Kearney verweist auf Daten der Internationalen Energieagentur (IEA), nach denen die Zahl der Elektro-Fahrzeuge 2016 weltweit bereits zwei Millionen erreichte. Zudem betone die IEA, dass bis 2040 rund 600 Millionen Elektro-Fahrzeuge nötig seien, um die Vorgaben des Pariser Klima-Abkommens zu erreichen.

 

Bereits zum zweiten Mal wagen die Experten des Think Tanks einen Ausblick und können auf eine hohe Trefferquote für das vergangene Jahr verweisen, bei der lediglich eine von zehn Vorhersagen nicht eintrat.

 

Die vollständige Studie kann abgerufen werden unter:http://ots.de/edHon

 

 

 

 

 

A.T. Kearney

Kommentar schreiben

Kommentare: 0