· 

Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien 2017 um 15% gestiegen

Nettostromerzeugung zur öffentlichen Stromversorgung Jahr 2017 (Quelle: Fraunhofer ISE)
Nettostromerzeugung zur öffentlichen Stromversorgung Jahr 2017 (Quelle: Fraunhofer ISE)

In Summe produzierten die Erneuerbaren Energiequellen Solar (Photovoltaik), Wind, Wasser und Biomasse im Jahr 2017 rund 210 Terawattstunden (TWh). Sie liegen damit 15% über dem Niveau des Vorjahres mit 182 TWh, berichtet das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in den Energy Charts.

 

Der Anteil an der öffentlichen Nettostromerzeugung, d.h. dem Strommix, der tatsächlich aus der Steckdose kommt, lag bei ca. 38%. Der Anteil an der gesamten Bruttostromerzeugung einschließlich der Kraftwerke der „Betriebe im verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und in der Gewinnung von Steinen und Erden“ liegt bei ca. 35%.

 

 

Solarstrom-Produktion 1% höher als 2016

 

Photovoltaik-Anlagen speisten im Jahr 2017 rund 38,4 Terawattstunden (TWh) in das öffentliche Stromnetz ein. Die Produktion hat sich gegenüber dem Vorjahr um ca. 0,4 TWh bzw. 1% erhöht.

Trotz der Erhöhung liegt die Stromerzeugung noch unter dem Wert von 2015, in dem 38,7 TWh erzeugt wurden.

 

 

42,7 Gigawatt Photovoltaik-Leistung installiert

 

Die installierte Photovoltaik -Leistung lag Ende Oktober 2017 bei zirka 42,7 Gigawatt (GW). Der Zubau bis Oktober 2017 beträgt rund 2 GW.

Die maximale Solarleistung betrug rund 28 GW am 27.05.2017 um 13:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt kamen 42% der gesamten Stromerzeugung aus Photovoltaik. Im Juni 2017 war die monatliche Stromerzeugung von PV-Anlagen höher als von Steinkohlekraftwerken.

 

 

Windenergie-Produktion mehr als 30% höher als im Jahr 2016

 

Die Windenergie produzierte im Jahr 2017 zirka 104 TWh und lag mehr als 30% über der Produktion von 78,6 TWh im Jahr 2016. Die Windenergie ist damit erstmals zweitstärkste Energiequelle nach der Braunkohle, aber vor der Steinkohle und der Kernenergie.

 

In zehn Monaten übertraf die Windstromproduktion die Erzeugung aus Steinkohle und aus Kernenergie. Die maximal erzeugte Leistung betrug ca. 40 GW am 28.10.2017 um 20:15 Uhr.

 

Der Anteil von onshore Wind betrug ca. 85 TWh, 20 TWh mehr als in 2016. Offshore Wind konnte die Produktion von 12 TWh in 2016 auf über 17,4 TWh in 2017 steigern. In der Nordsee wurden ca. 16 TWh erzeugt. Die offshore Produktion in der Ostsee lag bei ca. 1,4 TWh. Ende Oktober 2017 lag die installierte Leistung von onshore Wind bei 50 GW und von offshore Wind bei 5,3 GW.

 

Gemeinsam produzierten Photovoltaik- und Windenergieanlagen im Jahr 2016 rund 140 TWh. Sie lagen damit in Summe erstmals vor Braunkohle, Steinkohle und Kernenergie.

Fraunhofer ISE

 

 

 

 

 

Fraunhofer ISE 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0