· 

GASAG und ubitricity bieten Mobilstrom und Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge in Berlin an

Die GASAG bietet zusammen mit ubitricity die Möglichkeit, private Elektro-Ladepunkte aufzubauen
Die GASAG bietet zusammen mit ubitricity die Möglichkeit, private Elektro-Ladepunkte aufzubauen

Die GASAG AG (Berlin) bietet ab sofort in Zusammenarbeit mit ubitricity, einem Lade- und Abrechnungsexperten für Elektro-Mobilität, Mobilstrom und eine Ladeinfrastruktur an.

GASAG und ubitricity wollen die Elektromobilität in Städten voranbringen.

 

Über die Kooperation der beiden Berliner Unternehmen kann jetzt ein intelligentes Ladekabel mit Mobilstromvertrag für Elektro-Fahrzeuge erworben werden.

 

Mobile Stromzähler sorgen für Transparenz

 

Der Mobilstromvertrag funktioniere wie ein herkömmlicher Stromvertrag. Er setzt sich laut Anbieter aus einer monatlichen Grundgebühr von 9,90 Euro und einem Preis für die Kilowattstunde von 30 ct/kWh zusammen.

 

An den entsprechenden Ladepunkten können Ladevorgänge mit dem im Kabel integrierten, mobilen Stromzähler kilowattstundengenau erfasst und abgerechnet werden. Die Kunden nehmen den Tarif zum Ladepunkt mit und erhalten damit volle Transparenz, heißt es in der Pressemitteilung.

 

Das Laden im öffentlichen Raum sei jedoch nur ein Aspekt - fänden doch in der Regel über 80 % aller Ladevorgänge zu Hause oder am Arbeitsplatz statt.

 

 

Ladekabel und Ladepunkte für private Haushalte und Gewerbe

 

Hier biete die GASAG zusammen mit ubitricity die Möglichkeit, einfach und günstig im privaten Raum Ladepunkte aufzubauen. Insbesondere für Anwohner in Mehrfamilienhäusern oder Nutzer gewerblicher E-Fahrzeuge biete die Kombination aus intelligentem Ladekabel und passendem Ladepunkt häufig erstmals die Möglichkeit, auf Elektromobilität zu setzen.

Denn die sogenannte SimpleSocket sei einfach zu installieren und mit dem intelligenten Ladekabel sei es möglich, dem Nutzer die Kosten exakt in Rechnung zu stellen, während für die Ladepunktanbieter selbst keine weiteren Energiekosten anfallen.

 

Dabei könnten die GASAG-Kunden auf einen für sie zugeschnittenen Service aus einer Hand setzen: Vom Pre-Check bis zur Inbetriebnahme des Ladepunkts.

 

"Wir von der GASAG haben bereits mit unserem E-smart-Leasingangebot unser Engagement für die Verkehrswende gezeigt. Für unsere Kunden und auch für die Stadt Berlin." so Matthias Trunk, GASAG-Vertriebsvorstand. Trunk weiter "Wir sind begeistert davon, mit ubitricity ein Produkt- und Servicespektrum bieten zu können, mit dem es uns gelingt, Elektromobilität für jedermann zu ermöglichen."

 

 

 

 

GASAG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0