· 

IRENA-Report: Bis 2020 werden alle Erneuerbaren Energien wettbewerbsfähig

Laut Report wird der günstigste Wind- und Solarstrom ab 2019 mit rund 3 US-Cent/kWh deutlich billiger sein als Strom aus fossilen Quellen
Laut Report wird der günstigste Wind- und Solarstrom ab 2019 mit rund 3 US-Cent/kWh deutlich billiger sein als Strom aus fossilen Quellen

Laut einer neuen Studie der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA; Abu Dhabi, U.A.E.) sind die Gestehungskosten für Windstrom seit 2010 um rund ein Viertel gesunken, die Kosten für Solarstrom (Photovoltaik) sogar um 73 Prozent.

 

IRENA geht davon aus, dass bis 2020 alle Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen mit der fossilen Stromproduktion wettbewerbsfähig sein werden.

 

 

 

 

 

 

Solar- und Windstrom für 3 Cent pro Kilowattstunde

 

Die besten Wind- und Photovoltaik-Projekte können demnach laut IRENA  in zwei Jahren - oder sogar noch schneller - Strom für rund 3 US-Cent pro Kilowattstunde erzeugen.

 

Aktuell liegen die gewichteten Durchschnittskosten für Windstrom bei 6 US-Cent und für Solarstrom bei 10 US-Cent. Die Ergebnisse der jüngsten Auktionen lassen jedoch erwarten, dass die Kosten weiter gesenkt werden

 

Neue Windenergieanlagen liefern üblicherweise Strom für 4 US-Cent/kWh. Strom aus fossilen Quellen kostet laut Report zwischen 5 und 17 US-Cent/kWh.

 

Der Report “Renewable Power Generation Costs in 2017” zeigt, dass in den letzten 12 Monaten auch Geothermie- und Wasserkraftwerke mit den Kosten der fossilen Stromerzeugung gleichgezogen haben. Wind- und Solarstrom werden 2019 mit rund 3 US-Cent/kWh sogar deutlich darunter liegen.

 

 

Weitere Informationen: Executive Summary und  Kompletter Report (beide englisch).

 

 

 

 

IRENA