· 

Diakonie Dortmund setzt auf elektrische Fahrzeugflotte und übernimmt sechs smart fortwo electric drive

Anne Rabenschlag (Diakonie, 2.v.r.) übernimmt eine smart electric drive-Flotte von Gerd Hewing (smart Center Dortmund)
Anne Rabenschlag (Diakonie, 2.v.r.) übernimmt eine smart electric drive-Flotte von Gerd Hewing (smart Center Dortmund)

Die Diakonie Dortmund hat ihre Fahrzeugflotte mit elektrischen smart-Modellen ergänzt: Anne Rabenschlag, Geschäftsführerin der Diakonie Dortmund, übernahm sechs smart fortwo electric drive in der Mercedes-Benz- und smart-Niederlassung Dortmund.

 

„Nah bei den Menschen zu sein, die wir täglich versorgen, heißt, auch für Nachhaltigkeit zu sorgen. Unser Einstieg in die Elektromobilität ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung“, so Diakonie-Geschäftsführerin Anne Rabenschlag.

„Seit 15 Jahren vertraut die Diakonie Dortmund auf smart – das ist eine Partnerschaft, auf die wir stolz sind“, sagt Gerd Hewing, Vertriebsdirektor Mercedes-Benz Pkw West und Leiter der Mercedes-Benz und smart Niederlassung Dortmund.

 

Einstieg in die Elektromobilität so attraktiv wie nie

„Mit dem Schritt in die Elektromobilität haben wir die smart Flotte der Diakonie nun gemeinsam auf die Zukunft ausgerichtet.“

Der smart electric drive mache den Einstieg in die Elektromobilität so attraktiv wie nie. Denn er verbinde die Agilität des smart mit lokal emissionsfreiem Fahren – die ideale Kombination für urbane Mobilität.

Im Heck des smart electric drive arbeitet ein 60 kW (81 PS) starker Elektromotor und überträgt seine Kraft über eine konstante Übersetzung auf die Räder. Aus dem Stand stellt er sofort ein Drehmoment von 160 Nm zur Verfügung. Die Reichweite beträgt rund 160 km – ideal für eine lokal emissionsfreie Mobilität im urbanen Raum.

 

 

Daimler AG

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0