· 

Startschuss für High-Power-Ladesystem für Europas Metropolregionen soll im ersten Halbjahr 2018 fallen

Die Projektpartner wollen jeden E-Autofahrer und unterschiedlichste Automodelle an den Ladegeräten bedienen
Die Projektpartner wollen jeden E-Autofahrer und unterschiedlichste Automodelle an den Ladegeräten bedienen

Allego und Fortum Charge & Drive starten ihr paneuropäisches MEGA-E-Projekt. Es sieht den Aufbau einer interoperablen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Metropolregionen und entlang von Autobahnen vor.

Die Infrastruktur basiert auf High-Power-Ladetechnologie und intelligenten, so genannten E-Lade-Hubs. Die geplante Infrastruktur soll bis zum Jahr 2025 das lückenlose E-Laden in mehr als 20 europäischen Ländern ermöglichen.

 

322 ultraschnelle Ladesäulen

Das als MEGA-E bezeichnete Projekt wurde von der Europäischen Union zur Co-Finanzierung ausgewählt und empfohlen. Es umfasst 322 ultraschnelle Ladesäulen und 27 intelligente, so genannte E-Lade-Hubs in 20 Ländern.

Innerhalb dieses Gemeinschaftsprojektes baut Allego das E-Ladenetzwerk in Mitteleuropa und Fortum in Skandinavien weiter aus.

Die Projekt- und Finanzentscheidungen befinden sich in Vorbereitung. Allego und Fortum sind dabei für weitere Partner offen. Der Startschuss für MEGA-E soll nach den abschließenden Finanzierungsrunden im ersten Halbjahr 2018 fallen.

Das Projekt startet in Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Lettland, Litauen, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Schweden und im Vereinigten Königreich.

 

MEGA-E verbindet Metropolregionen

“Rund 70 Prozent des Verkehrs in Europa finden in städtischen Gebieten statt. Hier ist die CO2-Belastung am höchsten. Mit dem Lade-Netzwerk MEGA-E ermöglichen wir verschiedene Formen der Elektromobilität und unterstützen emissionsfreies Fahren nicht nur innerhalb eines Gebietes, sondern auch von einer Metropolregion zur anderen“, sagt Anja van Niersen, CEO von Allego.

„Wir schaffen außerdem an den Stationen einzigartige, so genannte E-Lade-Hubs. Damit kombinieren wir mehrere Lösungen zum Laden von Elektrofahrzeugen am selben Ort. Die E-Lade-Hubs bieten dadurch die beste Lösung im Hinblick auf den effizientesten Energieeinsatz sowie auf die E-Mobilität insgesamt.“

 

Offene Infrastruktur

„Wir glauben an den Ansatz einer offenen Infrastruktur. Das heißt, dass wir jeden E-Autofahrer und unterschiedlichste Automodelle an unseren Ladegeräten bedienen können. Die Idee der E-Lade-Hubs hat ihren Nutzen und Charme darin, mehrere Ladelösungen zu kombinieren, um unterschiedliche Anforderungen und Ladegeschwindigkeiten zu bedienen. Das MEGA-E-Ladesystem wird ein wichtiger Meilenstein für alle Elektroauto-Fahrer und Pendler in Europa“, sagt Rami Syväri, VP Fortum Charge & Drive.

Allego und Fortum Charge & Drive sind die ersten paneuropäischen Anbieter, die einen integrierten Ansatz zur Vernetzung von Metropolregionen mit einem interoperablen, für alle E-Auto-Typen passenden Ladenetz bieten.

Das MEGA-E-Projekt treibt die EU-weit erwünschte Förderung emissionsarmer Mobilität und besserer Lebensqualität für die Bürger voran. MEGA-E baut auf dem 2009 von der EU entwickelten Innovationscluster im TEN-T / CEF-Programm auf. Das Projekt gehört zu den ersten auf gesamteuropäischer Ebene. Weitere Details zu Standorten und Standortpartnern werden später bekannt gegeben.

 

 

 

Allego GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0