· 

BAFA-Zwischenbilanz zum Umweltbonus für Elektromobilität: 50.963 Anträge bis Ende Januar 2018

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe des Umweltbonus den Absatz von mindestens 300.000 neuen Elektrofahrzeugen zu fördern
Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe des Umweltbonus den Absatz von mindestens 300.000 neuen Elektrofahrzeugen zu fördern

Bis zum 31. Januar 2018 wurden insgesamt 50.963 Anträge für den Umweltbonus Elektromobilität gestellt, berichtet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Zum 31.12.2017 waren es 46.897 Anträge.

29.465 Anträge entfallen auf reine Batterie-Elektrofahrzeuge, die einen Bonus von 2.000 Euro erhalten und 21.482 Anträge auf Plug-In Hybride (1.500 € Bonus).

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe des Umweltbonus den Absatz von mindestens 300.000 neuen Elektrofahrzeugen zu fördern.

 

 

BMW führt mit 10.439 Anträgen die Liste der Top 10-Hersteller an, gefolgt von Volkswagen mit 7.802 Anträgen und smart (6.175 Anträge).

Unter den Bundesländern liegt Nordrhein-Westfalen mit 10.722 Anträgen knapp vor Bayern (10.625 Anträge) und Baden-Württemberg (9.517 Anträge).

23.510 Anträge wurden von Privatpersonen gestellt; Unternehmen stellten 26.604 Anträge für den Umweltbonus.

Weitere Informationen: Zwischenbilanz zum Antragstand vom 31. Januar 2018

 

 

 

 

BAFA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0