· 

Hochschulföderation SüdWest bietet berufsbegleitenden Masterstudiengang Elektromobilität an

Die HfSW bietet einen berufsbegleitenden Masterstudiengang Elektromobilität an. Foto: Hochschule Aalen/ Sandro Brezger
Die HfSW bietet einen berufsbegleitenden Masterstudiengang Elektromobilität an. Foto: Hochschule Aalen/ Sandro Brezger

Fünf baden-württembergische Hochschulen arbeiten seit fünf Jahren in der Hochschulföderation Südwest (HfSW) zusammen. Unter anderem bieten sie gemeinsam den berufsbegleitenden Masterstudiengang Elektromobilität an.

 

Das Studienangebot ist ein berufsbegleitendes Präsenzstudium, das sich an Ingenieurinnen und Ingenieure aus der Automobilindustrie richtet.

 

Das Kooperationsprojekt der HfSW, das die Hochschulen Aalen, Esslingen, Heilbronn, Mannheim und Ravensburg-Weingarten in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen durchführen, bündelt die jeweiligen Kompetenzen im Bereich der Elektromobilität, um forschungsnahes Fachwissen an Ingenieure zu vermitteln.

 

 

Akademische Weiterbildung in der Freizeit

 

„Die Studierenden werden für eine Tätigkeit in den Entwicklungsabteilungen der Fahrzeug- und der Zulieferindustrie im Bereich Elektromobilität ausgebildet“, erklärt Prof. Dr. Gerd Wittler, Studiendekan des berufsbegleitenden Studiengangs Master Elektromobilität der HfSW.

 

„Es handelt sich um ein berufsbegleitendes Studienmodell, das heißt, die Studierenden arbeiten als Ingenieur oder Ingenieurin in einem Unternehmen und nutzen ihre Freizeit für die akademische Weiterbildung. Gegenüber den Anbietern von Weiterbildungskursen bieten wir den Vorteil, dass die Studierenden mit einem Mastertitel abschließen.“

 

 

Systemkomponenten, Entwicklungsmethodik und übergeordnete Themenkomplexe

 

Die Studieninhalte lassen sich in drei Kategorien untergliedern. Die erste Kategorie befasst sich mit sämtlichen Systemkomponenten des elektrifizierten Antriebsstrangs wie zum Beispiel Leistungselektronik, Batterie und Brennstoffzellen, Fahrer und Fahrstrategien, Thermomanagement und Werkstoffen.

 

Die zweite Kategorie setzt sich mit Fragen der Entwicklungsmethodik wie Projektmanagement – Systems Engineering und Systemsimulation auseinander.

 

In der dritten Kategorie werden übergeordnete und angrenzende Themenkomplexe behandelt, das sind unter anderem Mobilitätskonzepte, Ladeinfrastruktur, Geschäftsmodelle, Nutzerverhalten und Recht.

 

 

Informationsveranstaltung am 6. März

In den Design Offices in Stuttgart informieren die Hochschulen der HfSW am Dienstag, 6. März um 18 Uhr über ihre berufsbegleitenden Masterstudiengänge:

 

„Wir informieren vor allem über die verschiedenen Studienangebote, die Organisations- und Finanzierungsmöglichkeiten sowie die Steuervorteile“, sagt Dr. Alexandra Jürgens, Geschäftsführerin der Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen sowie der Graduate School Ostwürttemberg. Vorgestellt wird an diesem Abend unter anderem der gemeinsame Masterstudiengang Elektromobilität. Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist begrenzt. Die Anmeldung ist unter möglich http://bit.ly/2EQgIOL.

 

 

HfSW

Kommentar schreiben

Kommentare: 0