· 

ABB liefert Schnellladestationen für das größte Elektrobus-Projekt in Norwegen

OppCharge-Ladestation Elektro-Busse ABB
OppCharge-Ladestation von ABB für Elektro-Busse

Die norwegische Stadt Trondheim wird nach der Anschaffung von 35 rein elektrischen Bussen (25 von Volvo, 10 von Heuliez) über die größte Elektrobus-Flotte des Landes verfügen.

 

Bei diesem Projekt sollen rein elektrisch betriebene Busse verschiedener Hersteller erstmalig die gleiche Ladeinfrastruktur benutzen: die Heavy Vehicle Chargers (HVC) von ABB.

 

Betrieben werden die Busse in Trondheim von Tide Buss im Auftrag der Bezirksverwaltung Trøndelag.

 

„Mit der Unterstützung innovativer Unternehmen wie ABB wird die Stadt Trondheim bald über ein öffentliches Verkehrssystem ganz ohne fossile Brennstoffe verfügen“, sagte Per Olav Hopsø, Leiter des Verkehrsausschusses bei der Bezirksverwaltung Trøndelag.

 

Die Ladestationen HVC 450P von ABB mit einer Ladeleistung von 450 kW können eine Batterie laut Hersteller innerhalb von drei bis sechs Minuten aufladen. Sie werden an den Endstationen von vier Linien eingerichtet, die jeweils 12 bis 15 Kilometer lang sind und auch einige abgelegene Orte bedienen.

 

Die Busse werden jeweils am Ende der Strecke während der Wendezeit aufgeladen. Bei einer Vorstellung der Technologie im letzten September in Großbritannien hat ABB die Aufladung eines rein elektrischen Busses an einer OppCharge-Ladestation vorgeführt. Verwendet wurde dabei das Volvo-Modell, das in Trondheim zum Einsatz kommen wird.

 

Die Ladestationen sollen im Februar 2019 geliefert werden und im August desselben Jahres in Betrieb gehen.

 

 

 

ABB Schweiz AG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0