· 

BMW Group startet Serienproduktion des Plug-in-Hybrid-Sportwagens i8 Roadster im Werk Leipzig

Täglich laufen 130 BMW i-Modelle in Leipzig vom Band
Täglich laufen 130 BMW i-Modelle in Leipzig vom Band

Das BMW Group Werk in Leipzig startet die Serienproduktion des BMW i8 Roadster. Er geht parallel zur weiterentwickelten Ausführung des BMW i8 Coupé an den Start.

 

Beide Plug-in-Hybrid-Sportwagen werden im BMW Group Werk Leipzig flexibel nach Kundenwunsch auf einer Linie gefertigt.

 

 

Erweiterte Batteriekapazität

 

Der Hersteller hat für den BMW i8 eine neue Lithium-Ionen-Batterie entwickelte. Der mittig im Unterboden angeordnete Hochvoltspeicher weist eine von 20 auf 34 Ah erweiterte Batteriezellkapazität und einen von 7,1 auf 11,6 kWh erhöhten Brutto-Energiegehalt (Netto-Energiegehalt: 9,4 kWh) auf.

Die elektrische Reichweite im Testzyklus NEFZ steigt beim neuen BMW i8 Coupé auf 55 Kilometer, der neue BMW i8 Roadster kommt auf 53 Kilometer.

 

„Wir sind stolz, ein weiteres Spitzenprodukt in unserem Werk fertigen zu können. Ein wichtiger Faktor hierbei ist das langjährige Know-how unserer Leipziger Mitarbeiter bei der Produktion von Elektrofahrzeugen“, kommentiert Werkleiter Hans-Peter Kemser.

 

 

Täglich laufen 130 BMW i-Modelle in Leipzig vom Band

 

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2014 ist der BMW i8 der weltweit meistverkaufte Plug-in-Hybrid-Sportwagen. In der BMW i Produktion in Leipzig werden seit 2013 zudem der BMW i3 und seit 2017 die Sportversion BMW i3s gefertigt. Insgesamt laufen laut BMW Group täglich 130 BMW i-Modelle in Leipzig vom Band. Die Markteinführung von BMW i8 Coupé und BMW i8 Roadster soll im Mai 2018 starten.

 

 

BMW Group

Kommentar schreiben

Kommentare: 0