· 

Pfalzwerke wollen mit Freshmile Deutschland 350 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge errichten

Freshmile Services SAS betreut aktuell über 2.000 Ladepunkte in Frankreich
Freshmile Services SAS betreut aktuell über 2.000 Ladepunkte in Frankreich

Mit der Gründung der Freshmile Deutschland GmbH als Joint Venture der Pfalzwerke und des französischen Start-ups Freshmile Services SAS erweitert die PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT ihr Elektromobilitäts-Portfolio um ein weiteres Geschäftsfeld.

 

Freshmile Services SAS ist ein Start-up mit Sitz in Straßburg, Frankreich, das sich bereits erfolgreich auf dem französischen E-Mobility Markt etablieren konnte und aktuell über 2.000 Ladepunkte in Frankreich betreut.

 

Bis zum Jahr 2020 wollen die Pfalzwerke rund 350 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in der Region errichten, von denen sich bereits zirka 100 in der Realisierungsphase befänden. Eine wichtige Rolle für den Ausbau der Elektromobilität werde künftig die Abrechnung der Ladevorgänge an den E-Ladesäulen spielen.

 

 

Ladevorgänge an Elektroladesäulen werden über eine Prepaid-Karte oder per App bezahlt

 

Für die Hersteller und Betreiber von Elektroladesäulen bietet Freshmile Deutschland ein breites Spektrum an Dienstleistungen und Funktionalitäten rund um den Ladevorgang. Mit der selbst entwickelten Software „Freshmile Charge“ wird ein Abrechnungssystem bereitgestellt, mit welchem Ladevorgänge an Elektroladesäulen über eine Prepaid-Karte oder per App bezahlt werden können.

 

Den Ladesäulenbetreibern werden darüber hinaus online alle notwendigen Daten zur Tarifstruktur, Ladehäufigkeit und Ladedauer zur Verfügung gestellt.

 

„Mit der Freshmile Services SAS haben wir einen kompetenten Partner gewinnen können, dessen Abrechnungssystem eine extrem flexible und anpassungsfähige Lösung für unsere zukünftigen Kunden in Deutschland bietet. Egal ob klassische Abrechnung oder die Integration in bereits bestehende Fuhrparksysteme, das System bietet dem Kunden die komplette Bandbreite an Möglichkeiten der Abrechnung“, erläutert Elmar Wagner, Geschäftsführer der Freshmile Deutschland GmbH.

Neben Wagner wurde Arnaud Mora (Gründer und Geschäftsführer der Freshmile Services SAS) als Geschäftsführer der neuen Gesellschaft bestellt.

 

So funktioniert die Abrechnung für Privatkunden:

Interessenten können sich online unter my.freshmile.com anmelden und ein Kundenkonto eröffnen. Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Prepaid-Karte, welche mit einem beliebigen Betrag aufgeladen werden kann. Per App wird die nächstgelegene Ladestation angezeigt und an der Säule selbst kann mit der Freshmile-Karte bezahlt werden, ohne Einmalgebühren oder andere Kosten.

 

Dank Roaming kann an allen Ladesäulen deutschlandweit, die im Verbund der e-Roaming Plattform „Hubject“ sind, getankt werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit an Freshmile Ladesäulen mittels eines QR-Codes auch ohne Kundenkonto via PayPal oder Kreditkarte zu bezahlen.

 

 

PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT

Kommentar schreiben

Kommentare: 0