· 

enviaM-Gruppe testet Elektro-Carsharing für Privatpersonen und Gewerbekunden

enviaM will 2018 bis zu 30 neue Ladesäulen an eigenen und öffentlichen Standorten errichten
enviaM will 2018 bis zu 30 neue Ladesäulen an eigenen und öffentlichen Standorten errichten

Die enviaM-Gruppe (Chemnitz) vermietet ab dem 15.03.2018 Elektrofahrzeuge an Privatpersonen und Gewerbekunden.

 

„Um die Elektromobilität voranzubringen, gilt es die Menschen zu begeistern. Indem wir ihnen die Möglichkeit geben, Elektrofahrzeuge zu buchen, wollen wir die Akzeptanz des umweltfreundlichen Fahrens verbessern“, sagt Tim Hartmann, Vorstandsvorsitzender der enviaM AG.

 

„Interessierte Bürger können bei uns ganz einfach ein Elektrofahrzeug ausleihen – je nach Bedarf für ein paar Stunden oder auch ein ganzes Wochenende.“

 

 

Elektrofahrzeuge von zu Hause oder unterwegs buchen

 

enviaM testet das eCarsharing-Angebot zunächst in Markkleeberg und Umgebung. Insgesamt stehen sechs Elektrofahrzeuge zur Miete bereit. Um ein Elektroauto fahren zu können, müssen sich Interessenten einmalig registrieren. Dabei wird auf dem Führerschein ein Label aufgebracht, mit dem sich das gemietete Fahrzeug öffnen und schließen lässt.

 

„Die Elektrofahrzeuge lassen sich bequem von zu Hause oder unterwegs über das neue Portal www.e-Qar.de buchen, unabhängig davon, ob man enviaM-Kunde ist oder nicht“, so Tim Hartmann weiter.

 

 

Ladesäule und Parkplätze für Miet-Elektrofahrzeuge am Rathaus

 

„Wir wollen die Elektromobilität auch in unserer Stadt fördern. Das Angebot von enviaM kommt da wie gerufen. Wir haben an unserem Rathaus sofort den Platz für eine Ladesäule und zwei Parkplätze für mietbare Elektrofahrzeuge bereitgestellt. Wir sind optimistisch, dass das Angebot gut angenommen wird“, freut sich Karsten Schütze, Oberbürgermeister der Stadt Markkleeberg.


enviaM verstärkt Aktivitäten zur Elektromobilität

Das neue eCarsharing-Angebot ist nur eine von vielen Aktivitäten der enviaM-Gruppe zur Elektromobilität. Der Unternehmensverbund baut die öffentliche Ladeinfrastruktur in Ostdeutschland weiter aus und plant 2018 bis zu 30 neue Ladesäulen an eigenen und öffentlichen Standorten zu errichten. Dabei hat sich enviaM mit mehr als 120 Säulen am Aufruf des Bundesförderprogramms zum flächendeckenden Ausbau von Ladeinfrastruktur beteiligt.

Zudem betreut der Energiedienstleister seine Partner bei der Antragstellung und hält geeignete Ladetechnik sowie Lösungen für den Betrieb der Säulen bereit.

Mittlerweile stehen 19 öffentliche enviaM-Ladesäulen in der Region zur Verfügung. Darüber hinaus stellt das Unternehmen seinen eigenen Fuhrpark zunehmend auf Elektrofahrzeuge um. Kommunen werden im Rahmen von Testwochen Elektroautos zur Verfügung gestellt. Außerdem engagiert sich die enviaM-Gruppe in zahlreichen Forschungsprojekten, um vor allem die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen zu verbessern.

 

 

„Autostrom“ ist bis zu 30 Prozent günstiger als der Haushaltsstrom

 

Für Privat- und Gewerbekunden hat enviaM neue Elektromobilitätsprodukte aufgelegt. Mit „Mein Autostrom zu Hause“ bietet der Energiedienstleister ein Paket aus Stromliefervertrag und Ladetechnik an. Der Autostrom ist bis zu 30 Prozent günstiger als der Haushaltsstrom.

 

„Mein Autostrom unterwegs“ ermöglicht das komfortable Tanken an öffentlichen Ladesäulen der enviaM, innogy und beteiligter Partner zu einheitlichen Preisen. Insgesamt stehen über 2.400 öffentliche Ladepunkte im gesamten Bundesgebiet bereit.

 

 

envia Mitteldeutsche Energie AG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0