· 

E-Bike-Markt in Deutschland wuchs 2017 um 19 %; insgesamt 720.000 Elektro-Räder verkauft

Trekking E-Bikes haben einen Marktanteil von 35,5%
Trekking E-Bikes haben einen Marktanteil von 35,5%

Im Jahr 2017 sind in Deutschland 720.000 E-Bikes verkauft worden. Das ist ein Plus von 19%, berichtet der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (Bad Soden am Taunus).

 

Damit unterstreiche das E-Bike seine Bedeutung für die Fahrradwirtschaft. Mittelfristig rechnet der ZIV inzwischen mit einem jährlichen Anteil des E-Bikes am Gesamtfahrradmarkt von 23-25%, langfristig sogar mit bis zu 35%.

 

Rund 99% aller verkauften E-Bikes sind nach Räder mit einer Maximalgeschwindigkeit von 25 km/h und einer Nenndauerleistung des Motors bis max. 250 Watt. Rund 1% aller Verkäufe sind E-Bikes 45, also schnelle E-Bikes. Diese sind versicherungspflichtig und es gibt eine Helmpflicht.

 

291.000 E.-Bikes exportiert

 

Und auch in Europa seien E-Bikes „Made in Germany“ weiterhin stark nachgefragt. Beim Export konnte ein Plus von 25% auf 291.000 Fahrzeuge erzielt werden.

Verantwortlich für das weiterhin rasante Wachstum seien unter anderem die große Modellvielfalt in allen Produktkategorien, herausragendes Design, innovative Weiterentwicklung in der Antriebs- und Batterietechnologie (Stichwort: Integration) sowie interessante, neue Geschäftsmodelle rund um das E-Bike (z.B. Leasing, Cargo oder Bikesharing), so der Verband.

 

Weiterhin großes Potenzial sieht der Zweirad-Industrie-Verband bei der Nutzung des E-Bikes für den täglichen Weg zur Arbeit. Da Fahrräder und E-Bikes gesetzlich dem Dienstwagen gleichgestellt sind, können Unternehmen ihren Mitarbeitern das Fahrzeugleasing zu sehr attraktiven Konditionen realisieren.

Und nicht zuletzt würden vermehrt E-Lastenräder innerhalb der Flotten großer Logistikdienstleister eingesetzt. Damit sorge das E-Cargobike bereits heute für Entlastung in den durch gewerblichen Lieferverkehr chronisch verstopften Städten.

 

Der Anteil der Modellgruppen innerhalb der Kategorie E-Bike (nach Absatz) verteile sich wie folgt: E-City-/Urban 38,5%, E-Trekking 35,5%, E-MTB 21,5%, E-Lastenräder 3%, schnelle E-Bikes 1% sowie Sonstige mit 0,5%.

 

 

Zweirad-Industrie-Verband e.V. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0