· 

VHH und MAN testen zweites Leben von Batterien als Ladestation für Elektro-Busse

  Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH und MAN Truck & Bus wollen gemeinsam die Zweitverwendung von Batterien (Second Life) aus Elektro-Bussen als Energiespeicher auf dem Betriebshof für Ladestationen erproben
Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH und MAN Truck & Bus wollen gemeinsam die Zweitverwendung von Batterien (Second Life) aus Elektro-Bussen als Energiespeicher auf dem Betriebshof für Ladestationen erproben

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) und MAN Truck & Bus unterzeichneten eine Absichtserklärung zur Zweitverwendung von Batterien aus Elektrobussen als Energiespeicher auf dem Betriebshof für Ladestationen.

Ziele des Projektes sind ein nachhaltiger Umgang mit Batterien und eine Stabilisierung der Stromnachfrage beim Laden von Elektrobussen.

Das Projekt ist Teil der Mobilitätspartnerschaft zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Volkswagen-Konzern.

 

Für mehr Nachhaltigkeit in der Elektromobilität

Der Einsatz in einem Elektrobus stellt höchste Anforderungen an die Batterien, wie etwa eine hohe Laufleistung der Fahrzeuge, tägliche Ladezyklen und hohe Leistungsbedarfe. Hierdurch sinkt jedoch die Kapazität der Batterien im Laufe des Fahrzeuglebens. Irgendwann wird die benötigte Reichweite nicht mehr erfüllt.

MAN erwartet für die in seinen Elektrobussen verwendeten Batterien eine Nutzung von mindestens sechs Jahren. Angesichts der langen Nutzungsdauer eines Stadtbusses von durchschnittlich zwölf Jahren, steht ein Wechsel der Batterien an, obwohl diese immer noch eine gewisse Leistungsfähigkeit haben.

Da die direkte Entsorgung alter Batterien weder ökologisch noch wirtschaftlich sinnvoll ist, wollen die VHH und MAN Truck & Bus gemeinsam eine Zweitnutzung dieser Batterien in einem stationären Speicher erproben.

Dies wurde mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) am 16. März 2018 in München zum Ausdruck gebracht.

 

Der Second Life Energiespeicher

Die Zweitnutzung von Batterien erfolgt als so genannter Second Life-Speicher. Dieser soll Strombedarfsspitzen beim Laden der Busse verhindern (Peak Shaving), indem zu Schwachlastzeiten der Speicher gefüllt wird. Zu Spitzenzeiten können Busse dann daraus geladen werden. Das spart Kosten und stabilisiert die Auslastung des Stromnetzes, so das Ziel der Beteiligten.

Weitere Erkenntnisse versprechen sich die Projektpartner zum Alterungsverhalten der Batterien, zu den Lebenszyklen künftiger Batterien und Batterietechnologien sowie zur Stabilisierungsmöglichkeiten des Stromnetzes durch Elektromobilität.

Der Prototyp des stationären Speichers soll im Laufe des Jahres in Hamburg-Bergedorf seinen Dienst aufnehmen. Eingesetzt werden hierbei aus der Fahrzeugerprobung stammende, gebrauchte Batterien mit Zellen der Art, wie sie auch in den Elektrobussen von MAN zum Einsatz kommen werden.

„Dieses Projekt unterstreicht unseren Anspruch, unseren Kunden ein ganzheitliches Angebot zur Elektrifizierung ihrer Flotte zu machen“, hebt Florian Hondele, Projektleiter bei MAN Transport Solutions, hervor.

Bereits seit vorigem Jahr unterstütze das Beraterteam von MAN Transport Solutions Verkehrsbetriebe und Speditionen bei allen Fragen zum Umstieg auf alternative Antriebe und vor allem Elektromobilität.

Die gemeinsame Erprobung des Second Life Speichers ist Teil der Innovationspartnerschaft zwischen MAN Truck & Bus und der VHH.

„Die Umstellung auf Elektromobilität bedeutet weit mehr als nur der Kauf von Elektrobussen. Die Erprobung des Second Life Energiespeichers passt hervorragend zu unserer ganzheitlichen Strategie“, unterstreicht Toralf Müller, Geschäftsführer der VHH.

„Bei der Entwicklung von Fahrzeugbatterien stehen entscheidende Schritte bevor. Und dabei wollen wir als Fahrzeughersteller eine wichtige Rolle spielen“, so Felix Kybart, Leiter Alternative Antriebe bei MAN Truck & Bus, anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Und diese ende nicht mit der Auslieferung der Fahrzeuge, sondern umfasse eben auch die Zweitnutzung der Batterien und das Recycling.

MAN; VHH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0