· 

BMW Group und Daimler AG wollen ihre Mobilitätsdienste bündeln

Durch die Bündelung wollen die Partner auch die Elektromobilität vorantreiben, indem sie elektrifizierte CarSharing-Fahrzeuge und den einfachen Zugang zu Lade- und Parkmöglichkeiten anbieten
Durch die Bündelung wollen die Partner auch die Elektromobilität vorantreiben, indem sie elektrifizierte CarSharing-Fahrzeuge und den einfachen Zugang zu Lade- und Parkmöglichkeiten anbieten

Die BMW Group und die Daimler AG haben am 28.03.2018 eine Vereinbarung zur Zusammenlegung ihrer Geschäftseinheiten für Mobilitätsdienste unterzeichnet.

 

Vorbehaltlich der Prüfung und Freigabe durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden planen Unternehmen, ihre bestehenden Angebote für On-Demand Mobilität zusammenzuführen und strategisch auszubauen: CarSharing (Car2Go und DriveNow), Ride-Hailing, Parking, Charging (ChargeNow und Digital Charging Solutions) und Multimodalität.

 

Beide Unternehmen sollen jeweils fünfzig Prozent der Anteile an dem Joint Venture-Modell halten, das die Mobilitätsdienste beider Konzerne umfasst. Die beiden Unternehmen werden mit ihrem jeweiligen Kerngeschäft auch künftig weiterhin im Wettbewerb stehen. Das Ziel dieser Transaktion sei, einer der führenden Anbieter von innovativen Mobilitätsdienstleistungen zu werden.

 

 

Schnelle und weltweite Skalierung des Angebots geplant

 

Die Partner beabsichtigen, ihren Kunden zukünftig ein ganzheitliches Ökosystem an Mobilitätsdiensten anzubieten, das intelligent, nahtlos vernetzt und auf einen Fingertipp zur Verfügung steht.

Die BMW Group und die Daimler AG wollen den Ausbau dieses neuen Geschäftsmodells gemeinsam nachhaltig vorantreiben sowie eine schnelle, weltweite Skalierung des Angebots ermöglichen.

Damit adressieren die Partner die Herausforderungen urbaner Mobilität sowie die sich ändernden Kundenwünsche und tragen gemeinsam mit Städten, Kommunen und weiteren Interessensgruppen zur Verbesserung der Lebensqualität in den Metropolen bei.

 

Durch die Bündelung treiben sie beispielsweise die Elektromobilität voran, indem sie elektrifizierte CarSharing-Fahrzeuge und den einfachen Zugang zu Lade- und Parkmöglichkeiten anbieten. Diese auf Nachhaltigkeit angelegten Mobilitätsangebote werden damit noch einfacher erleb- und nutzbar.

 

 

Mobilitätsdienste im „digitalen Ökosystem“

 

„Die BMW Group gestaltet die Mobilität der Zukunft. Dabei schlagen wir völlig neue Wege ein. Unsere Strategy NUMBER ONE > NEXT zeichnet den Zukunftspfad der BMW Group in eine digitale und emissionsfreie Zukunft“, sagte Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG.

„Die geplante Bündelung unserer Mobilitätsdienste zu einem digitalen Ökosystem ist einzigartig. Mit dieser Allianz erleichtern wir unseren Kunden den Einstieg in die emissionsfreie Mobilität der Zukunft. Im Wettstreit um die besten Premium-Fahrzeuge bleiben wir Wettbewerber. Mit der geplanten Zusammenlegung unserer Mobilitätsdienste setzen wir ein Zeichen in Richtung neue Wettbewerber und bündeln unsere Kräfte“, so Krüger weiter.

 

 

Vom Automobilhersteller zum Mobilitätsdienstleister

 

„Als Pioniere des Automobilbaus werden wir nicht anderen das Feld überlassen, wenn es um die urbane Mobilität der Zukunft geht. Es wird zukünftig mehr Menschen als heute geben, die im urbanen Raum auf ein eigenes Auto verzichten, aber trotzdem sehr mobil sein möchten. Um ein einzigartiges, nachhaltiges Ökosystem für urbane Mobilität zu entwickeln, wollen wir unsere Expertise und Erfahrung bündeln“, sagte Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.

„Bei Daimler treiben wir den Umbau vom Automobilhersteller zu einem Mobilitätsdienstleister mit unserer CASE-Strategie kraftvoll und konsequent voran. CASE steht dabei für Konnektivität, automatisiertes Fahren, Sharing & Services und Elektromobilität“.

 

Das paritätische Joint Venture-Modell soll folgende fünf Angebote vereinen: Multimodal und On-Demand Mobility mit moovel und ReachNow; CarSharing mit Car2Go und DriveNow; Ride-Hailing it mytaxi, Chauffeur Privé, Clever Taxi und Beat; Parking mit ParkNow und Parkmobile Group/Parkmobile; Charging mit ChargeNow und Digital Charging Solutions.

 

Das gemeinsame Vorhaben steht unter dem Vorbehalt der Prüfung und der Freigabe durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.

 

 

BMW; Daimler AG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0