· 

Kraftfahrt-Bundesamt: Neuzulassungen von Elektro-Pkw legten im März 2018 um 73 Prozent zu

Im März 2018 wurden in Deutschland 3.792 rein elektrisch betriebene Pkw neu zugelassen. Bild BMW i3. Quelle: BMW Group
Im März 2018 wurden in Deutschland 3.792 rein elektrisch betriebene Pkw neu zugelassen. Bild BMW i3. Quelle: BMW Group

Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA, Flensburg) erzielten Pkw mit alternativen Antriebsarten im März 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat zweistellige Zuwachsraten.

 

Elektrisch betriebene Pkw (3.792) wiesen ein Plus von  73,1 Prozent auf. Fahrzeuge mit Hybridantrieb (10.874) legten um  45,4 Prozent zu, darunter Plug-in-Hybride (3.018) mit einem Zuwachs um  31,9 Prozent.

 

Benziner bildeten mit einem Anteil von 64,0 Prozent (+9,3 %) die häufigste Kraftstoffart, gefolgt von dieselbetriebenen Pkw, die mit einem Anteil von 31,4 Prozent um -25,4 Prozent zurückgingen.

 

Ein Anteil von zusammen 0,4 Prozent entfiel auf Flüssig- und Erdgasfahrzeuge (1.498/+171,9 %). Der durchschnittliche CO2-Ausstoß lag mit 128,7 g/km um +0,8 Prozent über dem Vorjahresmonat.

 

 

Kraftfahrt-Bundesamt

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    i_Peter (Samstag, 07 April 2018 23:18)

    Ist das nun der Anfang vom Ende der Plug-In Hybride (PHEV)?
    Die Steigerungsrate ist beeindruckend (+32%), aber im Schatten der batterieelektrisch angetriebenen Autos (+73% BEV) immer weniger glaubwürdig.
    Und im Wissen der Lieferschwierigkeiten verschiedener BEV werden die PHEV vielleicht nur gekauft, weil nicht genügend BEV verfügbar sind. Sobald sich das ändert, werden die Tatsachen klar hervorstechen...