· 

E.ON weitet Geschäftsfeld eMobility auf Norwegen aus

Die Angebote für Privatkunden sollen den Bedarf an sicheren Ladesystemen decken
Die Angebote für Privatkunden sollen den Bedarf an sicheren Ladesystemen decken

E.ON weitet sein Geschäftsfeld Elektromobilität auf den weltweit führenden Markt Norwegen aus. Dort bewirbt E.ON ab sofort mit einer landesweiten Produktkampagne seine Mobilitäts-Angebote für Privatkunden, Unternehmen und Kommunen.

 

Ziel von E.ON sei es, vom rasch wachsenden Markt zu profitieren und sich als führender Anbieter von Lösungen für Elektromobilität in Skandinavien zu etablieren.

Im Vordergrund stehen nach Angaben des Unternehmens intelligente Lösungen für das Laden von Elektroautos im privaten und öffentlichen Raum sowie Konzepte für die Umstellung der Fahrzeugflotten von Unternehmen.

 

Mit einem Netzwerk aus Partnern wie Carsharing-Anbietern, Fahrzeugherstellern und Leasinggesellschaften will E.ON auch Elektrofahrzeuge in Kombination mit Ladelösungen vermarkten.

 

Ein weiterer Aspekt sei die Sicherheit. Obwohl Norwegen als Spitzenreiter bei der Verkehrswende vom Verbrennungsmotor zum Elektrofahrzeug gilt, würden sechs von zehn Fahrzeugen über Haushaltssteckdosen aufgeladen. Das könne einen gewöhnlichen Hausanschluss überfordern. Die Angebote für Privatkunden sollen den Bedarf an sicheren Ladesystemen decken.

 

Der Markteintritt in Norwegen wird von E.ONs eMobility-Einheit für Nordeuropa mit Sitz in Kopenhagen organisiert. In Dänemark betreibt E.ON nach eigenen Angaben das größte öffentliche Ladenetz für Elektrofahrzeuge. Mehr als eine Million Mal wurden dort bereits Elektrofahrzeuge an E.ON-Stationen geladen.

 

 

E.ON SE

Kommentar schreiben

Kommentare: 0