· 

Hubject und Daimler starten serienreife Lösung für das Laden von Elektro-Autos ohne Karte oder App

Mit dem neuen smart EQ fortwo/forfour hat Daimler heute das erste Elektrofahrzeug in Serie, das Plug&Charge unterstützt. Bild: Daimler
Mit dem neuen smart EQ fortwo/forfour hat Daimler heute das erste Elektrofahrzeug in Serie, das Plug&Charge unterstützt. Bild: Daimler

Fahrer von Elektrofahrzeugen müssen bislang in Besitz der richtigen Ladekarte oder Smartphone-App sein, um Zugang zu öffentlichen Ladestationen zu erhalten.

 

Um diesen Vorgang zu vereinfachen, hat der Berliner Elektromobilitäts-Spezialist Hubject eine Lösung entwickelt, die Kunden über ein digitales Zertifikat im Fahrzeug Zugang zu Ladestationen ermöglicht: Plug&Charge über den internationalen Standard ISO15118.

 

Der Automobilhersteller Daimler und Hubject haben nun in Zusammenarbeit mit dem Ladestationsbetreiber ebee smart technologies die Pilotphase des innovativen Systems erfolgreich abgeschlossen.

 

Mit dem neuen smart EQ fortwo/forfour hat Daimler heute das erste Elektrofahrzeug in Serie, das Plug&Charge unterstützt. Hubject und Daimler geben mit dem System eine Antwort auf die Frage nach dem komfortablen Umgang mit der Elektromobilität, denn auch Bezahlvorgänge erfolgen automatisch.

 

Die heute eingesetzten Ladekarten und Smartphone-Apps stehen insbesondere aufgrund ihres komplexen Handlings immer wieder in der Kritik. Damit das Laden von Elektroautos für den Kunden einfacher und komfortabler wird, hat Hubject ein Plug&Charge Ökosystem implementiert, das ganz ohne weiteres Zugangsmedium auskommt.

 

Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Ladeinfrastruktur basiert auf digitalen Zertifikaten

Zudem sei das Verfahren bisherigen Ansätzen in puncto Sicherheit durch zeitgemäße Verschlüsselungs- und Signaturmechanismen deutlich überlegen.

In der Ladelösung von Hubject kommt erstmalig der internationale ISO-Standard 15118 zur Anwendung. Die ISO 15118 regelt, basierend auf digitalen Zertifikaten, den automatisierten und abgesicherten Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Ladeinfrastruktur: Steht die Verbindung zwischen Fahrzeug und Ladestation, werden die Autorisierungsdaten des Fahrers verschlüsselt ausgetauscht und abgeglichen.

Nach erfolgreicher Prüfung startet der Ladeprozess automatisch und auch der abschließende Bezahlvorgang erfolgt ohne weiteres Zutun. Plug&Charge via ISO 15118 ermögliche somit erstmalig eine sichere, auch offline verfügbare, Authentifizierung und Autorisierung eines Ladevorgangs bei der nichts weiter notwendig ist als das Ladekabel zu stecken – Plug and Charge.

„Gemeinsam mit Daimler kommen wir unserer Vision ein Stück näher: Einfaches Laden und Bezahlen von E-Fahrzeugen für alle. Überall. Das Laden mit Plug&Charge via ISO 15118 ist unser nächster Schritt auf dem Weg zu einem vollautomatisierten, kundenfreundlichen Ladeerlebnis.“ kommentiert Hubject-CEO Christian Hahn.

 

Hubject GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0