· 

BEE-Positionspapier zur Mobilität: Die Energiewende auf die Straße bringen

Ziel einer zukunftsfähigen Verkehrs- und Energiepolitik muss es sein, neben der Organisation deutlicher Effizienzsteigerungen den Einsatz Erneuerbarer Energien im Verkehrssektor schnell und deutlich zu erhöhen.
Ziel einer zukunftsfähigen Verkehrs- und Energiepolitik muss es sein, neben der Organisation deutlicher Effizienzsteigerungen den Einsatz Erneuerbarer Energien im Verkehrssektor schnell und deutlich zu erhöhen.

Aus den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens ergibt sich, dass bis spätestens zur Mitte des Jahrhunderts die fossilen CO2-Emissionen des Verkehrs auf null gesenkt werden müssen. Das ist ohne eine grundsätzliche erneuerbare Mobilitätswende nicht möglich, so der Bundesverband erneuerbare Energie (BEE).

 

„Die gemeinsame Betrachtung von Energie- und Mobilitätswende ist für eine erfolgreiche Dekarbonisierung im gesamten Verkehrssektor unerlässlich“, kommentiert BEM-Vize-Präsident Christian Heep. „Aus diesem Grund haben wir uns beim BEE-Positionspapier inhaltlich entsprechend eingebracht.“

 

Die Verbesserung und klimafreundliche Umgestaltung des Verkehrs sei in der Breite nur durch eine Kombination aus Reduzierung des Einsatzes fossiler Kraftstoffe, dem Wechsel auf neue Antriebstechnologien, der verstärkten Nutzung von Erneuerbarem Strom, Biokraftstoffen und strombasierten Kraftstoffen, der Errichtung notwendiger Infrastruktur und einem modernen, attraktiven Mobilitätsverhalten möglich, betont der Verband in seinem Positionspapier „Erneuerbare Energie im Mobilitätssektor“.

 

 

Elektromobilität, Biokraftstoffe und Sektorenkopplung

 

Mit der Elektromobilität (batterieelektrische Antriebe und Brennstoffzellen-Fahrzeuge) und der Biokraftstoffnutzung stünden aussichtsreiche Technologien zur Verfügung, die sich hierfür hervorragend ergänzen und sinnvoll kombinieren (z.B. Hybridisierung) lassen.

Eine zunehmend digitalisierte Energie- und Mobilitätswirtschaft könne die effiziente Kopplung von Strom- und Verkehrssektor ermöglichen, wenn sie auch die Prinzipien der Mobilitätswende, also Verlagerung, Vermeidung, Verbesserung und Neuorganisation der Verkehre voranbringt und so den klimafreundlichen Umbau beschleunigt.

 

Effizienzsteigerungen plus Erneuerbare Energien

 

Ziel einer zukunftsfähigen Verkehrs- und Energiepolitik muss es sein, neben der Organisation deutlicher Effizienzsteigerungen den Einsatz Erneuerbarer Energien im Verkehrssektor schnell und deutlich zu erhöhen.

 

Die klimafreundliche Umgestaltung des Mobilitätssektors sollte als Chance begriffen werden. Deutschland kann sich durch Innovationen in der Fahrzeugproduktion, neue Mobilitätskonzepte, aber auch durch den Einsatz von Lösungen zum Ersatz fossiler Kraftstoffe sowohl technologisch einen zukunftsfähigen und weltweit gefragten Wirtschaftszweig erschließen als auch als politisch wegweisend gelten.

Da sowohl Fahrzeuge als auch Verkehrsinfrastrukturen sehr lange Innovations- bzw. Investitionszyklen haben, muss die Dekarbonisierung der Kraftstoffe auch beim Bestandsverkehr ansetzen.

 

Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.

 

 

BEE; BEM

Kommentar schreiben

Kommentare: 0