· 

Verbände veröffentlichen aktualisierte Handlungsempfehlung zum Umgang der Feuerwehr mit Li-Ionen-Batterien

Das neue Hinweispapier bietet beruflichen und ehrenamtlichen Brandschutzexperten Handlungsempfehlungen im Umgang mit Lithium-Ionen-Batterien
Das neue Hinweispapier bietet beruflichen und ehrenamtlichen Brandschutzexperten Handlungsempfehlungen im Umgang mit Lithium-Ionen-Batterien

Die Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehren (AGBF) und der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) erstellten mit fachlicher Begleitung durch den Bundesverband Energiespeicher (BVES) ein aktualisiertes Hinweispapier „Brandrisiko durch Li-Ionen Speichermedien“ für Feuerwehreinsatzkräfte.

 

Die Brandschutzexperten stufen Lithium-Ionen-Speicher bei richtigem Umgang als ausreichend sicher ein und tragen so zur weiteren Versachlichung im Umgang mit den Batterietechnologien bei, betont der BVES.

 

 

Sicherheit spielt für Verbraucher, Hersteller und Experten eine wesentliche Rolle

 

Vom Elektro-Auto über den Heimspeicher oder die Kleinbatterie - Lithium-Ionen-Batterien finden heute in vielfältigen Bereichen -stationär und mobil - Anwendung. Die Sicherheit dieser Technologie ist ein wichtiger Aspekt für die Marktdurchdringung und spielt für Verbraucher, Hersteller und Experten des Gefahrenschutzes eine wesentliche Rolle.

 

Der BVES setzt sich seit Jahren für verlässliche Sicherheits- und Qualitätsanforderungen ein und hat mit dem Sicherheitsleitfaden Li-Ionen-Hausspeicher noch vor den aktuellen Normungsvorhaben den Stand der Technik definiert.

 

Entsprechend hat sich der BVES in die Neuauflage des Hinweispapiers zur Brandgefährdungseinschätzung von Lithium-Ionen-Speichermedien durch die Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehren (AGBF) und den Deutschen Feuerwehrverband (DFV) fachlich intensiv eingebracht.

 

 

Das nun veröffentliche neue Hinweispapier bietet beruflichen und ehrenamtlichen Brandschutzexperten hilfreiche Handlungsempfehlungen im Umgang mit Lithium-Ionen-Medien und beugt Fehleinschätzungen im Havariefall vor. Das Papier enthält zudem Anleitungen zur Bewertung der Aufstellsituation von Lithium-Ionen-Speichern im Gebäude auf Basis der bestehenden Norm (VDE AR E 2510-2).

 

Weitere Informationen zum Download: Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren und des Deutschen Feuerwehverbandes Risikoeinschätzung Lithium-Ionen Speichermedien.

 

 

Bundesverband Energiespeicher (BVES) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0