· 

Forsa-Umfrage: Autofahrer wollen Solarstrom für Elektro-Autos tanken

90 Prozent der Autofahrer, für die grundsätzlich die Anschaffung eines Elektroautos in Frage kommt, würden für ihr E-Mobil am liebsten Solarstrom tanken
90 Prozent der Autofahrer, für die grundsätzlich die Anschaffung eines Elektroautos in Frage kommt, würden für ihr E-Mobil am liebsten Solarstrom tanken

73 Prozent der deutschen Autofahrer sprechen sich dafür aus, die Solarenergie stärker auszubauen, damit Elektro-Autos klimafreundlich mit Ökostrom fahren können.

Das ist das zentrale Ergebnis einer vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) beauftragten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa.


„Sinn und Erfolg der Elektromobilität hängen entscheidend von einem stärkeren Ausbau der Solarenergie und Ladeinfrastruktur ab“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW.

 

Wie die Umfrage zeigt, würden 90 Prozent der Autofahrer, für die grundsätzlich die Anschaffung eines Elektroautos in Frage kommt, ihr E-Mobil am liebsten mit Solarstrom tanken. Nur für acht Prozent der Autofahrer wäre es egal, aus welcher Quelle der Strom zum Laden des Elektrofahrzeuges stammt.

 

 

Für vier von zehn Autofahrern kommt ein Elektro-Auto in Frage

 

Bereits für vier von zehn Autofahrern kommt die Anschaffung eines Elektroautos in Frage, so die Ergebnisse der Umfrage. Für Autofahrerinnen und Autofahrer, die noch nicht von der Elektromobilität überzeugt sind, sprechen vor allen Dingen eine zu geringe Reichweite, ein fehlendes flächendeckendes Netz an Ladesäulen und der hohe Anschaffungspreis gegen den Kauf eines Elektroautos.

 

 

Flächendeckendes Netz von Ladestationen besonders wichtig

 

Die Mehrheit der befragten Autofahrer (66 %) hält Förderprogramme für ein flächendeckendes Netz an Ladestationen für besonders geeignet, um die Elektromobilität zu fördern. Gut jeder zweite Autofahrer hält höhere Kaufprämien und Steuerrabatte für Elektroautos (55 %) oder schnelle Umstellung von öffentlichen Fahrzeugen auf Elektroautos (52 %) für geeignete politische Fördermaßnahmen.

 

Wie sich Photovoltaikanlage, Solarstromtankstelle und Elektromobilität optimal ergänzen, steht im Mittelpunkt der neuen Fachmesse Power2Drive Europe, der Plattform für die Energiewende im Verkehrssektor.

 

Die Power2Drive Europe findet vom 20. bis 22. Juni 2018 unter dem Dach „The smarter E Europe“ mit den Energiefachmessen Intersolar Europe, ees Europe und EM-Power in München statt. Weitere Informationen auf www.PowerToDrive.de. 

Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage sind zugänglich unter www.solarwirtschaft.de

 

 

BSW Solar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0