· 

ElektroMobilität NRW veröffentlicht neue Ausgabe seiner Info-Broschüre zum Stand der Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen

Interessierte erhalten kostenlos und gebündelt Informationen zu Neuzulassungen und dem Bestand von Elektrofahrzeugen – auch nach Bundesländern geordnet – und den Neuzulassungen.
Interessierte erhalten kostenlos und gebündelt Informationen zu Neuzulassungen und dem Bestand von Elektrofahrzeugen – auch nach Bundesländern geordnet – und den Neuzulassungen.

ElektroMobilität NRW hat die nächste Ausgabe seiner quartalsweise erscheinenden Info-Broschüre „Zahlen – Daten – Fakten“ zum Stand und der Entwicklung der Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht.

 

Erneut werden Neuzulassungen und Bestandsentwicklungen betrachtet und auf Bundesland und Modellebene heruntergebrochen. Die Bestandszahlen für 2017 haben sich mit 9.058 reinen Elektro-Fahrzeugen (Battery Electric Vehicle = BEV) in NRW und 53.861 BEV bundesweit überproportional weiterentwickelt.

 

In der Halbjahresbilanz 2018 rangiert NRW hinsichtlich der BEV-Neuzulassungen weiterhin unter den Top 3 der deutschen Bundesländer, erstmalig auf dem zweiten Platz.

 

 

 

Zum 30.06.2018 insgesamt 66.029 Anträge für den Umweltbonus

 

In der aktuellen Ausgabe werden erneut Zwischenergebnisse der seit April 2016 von der Bundesregierung beschlossenen Kaufprämie für Elektrofahrzeuge, auch Umweltbonus genannt, ausgewertet.

Zum 30.06.2018 wurden bundesweit insgesamt 66.029 Anträge (inkl. Brennstoffzellenfahrzeuge) eingereicht. Mit 52 % stellen dabei Unternehmen die größte Gruppe der Antragssteller dar.

 

 

Ausbau der Ladeinfrastruktur

 

Die Infrastruktur ist und bleibt ein wichtiges Thema und so wird der Ausbau der Ladeinfrastruktur mit öffentlichen und halböffentlichen Ladepunkten weiterhin explizit betrachtet und ausgewertet. In NRW wurden bis Ende Juni 2018 laut GoingElectric 852 neue halb-/öffentliche Ladepunkte im Vergleich zum September 2017 geschaffen.

 

 

Deutschlandweit sollen mindestens 15.000 neue Ladestationen hinzukommen

 

Die Bundesregierung hat mittlerweile zum weiteren Ausbau die "Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland" gestartet. Es sollen deutschlandweit mindestens 15.000 neue Ladestationen, rund 10.000 mit Normalladung (100 Millionen Euro) und etwa 5.000 mit Schnellladung (200 Millionen Euro) errichtet werden.

 

Auch das Land NRW leistet mit seinem Förderangebot im Rahmen des „Sofortprogrammes Elektromobilität“ für Hauseigentümer/-innen und Betriebe einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur. Bis zum 30. Juni 2018 wurden hier insgesamt 1.487 Maßnahmen beantragt.

 

Die Broschüre zum Download: „Zahlen – Daten – Fakten“ zum Stand und der Entwicklung der Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen

 

 

ElektroMobilität NRW

Kommentar schreiben

Kommentare: 0