· 

VDI-Fachkonferenz zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität

Neben der öffentlich-zugänglichen Ladeinfrastruktur werden auf der Konferenz auch verstärkt halböffentliche und private Ladepunkte thematisiert
Neben der öffentlich-zugänglichen Ladeinfrastruktur werden auf der Konferenz auch verstärkt halböffentliche und private Ladepunkte thematisiert

Welche Rolle die Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität spielt, diskutieren Experten aus Energie- und Automobilwirtschaft auf der VDI-Fachkonferenz „Ladeinfrastruktur für Elektromobilität“ am 11. und 12. September 2018 in München.

 

 

 

Bundesverkehrsministerium unterstützt den Aufbau von 15.000 Ladestationen

 

Noch ist die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in deutschen Städten eher dürftig. Mit dem im Jahr 2017 genehmigten „Bundesprogramm Ladeinfrasruktur“ unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den Aufbau von 15.000 Ladestationen. Bis 2020 stehen dafür rund 300 Millionen Euro bereit.

 

 

Prognosen rechnen mit deutlich höherem Investitionsbedarf

 

Laut Prognosen des VDA (Verband der Automobilindustrie e.V.) dürfte der Ausbau bei weitem nicht ausreichen um den Bedarf der Elektroauto-Besitzer im Jahr 2020 zu decken. Der Investitionsbedarf liegt demnach deutlich höher.

 

 

Flächendeckende Ladeinfrastruktur erfordert Kooperation von Energieversorgern und Automobilindustrie

 

Für den Ausbau einer Flächendeckenden Ladeinfrastruktur sind ein intensiver Austausch sowie eine enge Zusammenarbeit zwischen Energieversorgern und Automobilindustrie nötig. Aus diesem Grund lädt das VDI Wissensforum am 11. und 12. September 2018 zur Fachkonferenz „Ladeinfrastruktur für Elektromobilität“, in Aschheim bei München ein. Die Konferenz schafft eine branchenübergreifende Plattform für die Experten aus dem Energie- und Automobilsektor.

 

Neben der öffentlich-zugänglichen Ladeinfrastruktur werden in diesem Jahr auch verstärkt halböffentliche und private Ladepunkte thematisiert, da hier ein Großteil der Ladevorgänge stattfindet. Mit dem weiteren Zubau von Ladepunkten tritt auch die Frage nach Netzausbau- und Regelungsmaßnahmen in den Vordergrund, die ebenfalls zentraler Bestandteil der Konferenz sind. Darüber hinaus werden Prognosen über den Fahrzeugmarkt vorgestellt aus denen sich eine voraussichtliche Auslastung der Ladeinfrastruktur ergibt.

 

Wie im letzten Jahr findet die Konferenz parallel zur VDI-Tagung „Leichte E-Mobilität“ statt.

 

 

VDI Wissensforum 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0