· 

Firmengruppe Kohlhammer aus Stuttgart setzt bei Poolfahrzeugen auf Elektromobilität

Mit den Elektro-Autos pendeln Mitarbeiter zwischen der Druckerei und dem Kohlhammer Verlag
Mit den Elektro-Autos pendeln Mitarbeiter zwischen der Druckerei und dem Kohlhammer Verlag

Noch ist nicht bis ins letzte Detail geklärt, wie das Dieselfahrverbot in Stuttgart genau ausgestaltet sein könnte, aber sicher ist: Es soll kommen, spätestens Januar 2019. So lange wollte die Stuttgarter Firmengruppe Kohlhammer nicht warten und beschloss den Einstieg in die Elektromobilität und ihren Fuhrpark mit Elektrofahrzeugen auszustatten.  Dazu bestellte das Unternehmen für seinen Fahrzeugpool drei Smart Fahrzeuge mit reinem Elektro-Antrieb, die jetzt bereits seit rund vier Monaten im Einsatz sind.

 

Bei der Ladetechnologie setzt Kohlhammer auf die erst kürzlich in den Markt eingeführte Wallbox der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg).

 

Kohlhammer ist ein großer Mediendienstleister am Stadtrand von Stuttgart mit zahlreichen Kunden direkt in der Innenstadt und der Umgebung, die das Unternehmen bei eiligen Aufträgen teilweise mit eigenen Fahrzeugen selbst beliefert. Zudem pendeln viele Mitarbeiter regelmäßig zwischen der Druckerei und dem Kohlhammer Verlag im 12 Kilometer entfernten Stuttgart-Vaihingen hin und her.

 

„Bei der Druckproduktion setzen wir schon lange auf das Thema Nachhaltigkeit. Die anhaltende Diskussion um Fahrverbote gerade auch in unsere Region hat bei uns zu der Erkenntnis geführt, dass Handlungsbedarf besteht, wenn wir unseren Kunden auch in Zukunft die gewohnte Servicequalität bieten und unsere Standortlogistik sichern wollen“, erläutert Özkan Meral, Technischer Leiter bei Kohlhammer, die Entscheidung.

 

„Dass ausgerechnet unser langjähriger Lieferant und Partner im Druckbereich –Heidelberg-, eine Ladeeinrichtung für E-Fahrzeuge auf den Markt bringen wollte, hat uns anfangs überrascht, dann aber unser Vorhaben zusätzlich beschleunigt.“

 


Ausbau der Elektrofahrzeugflotte geplant

Für die drei Fahrzeuge stehen sowohl am Sitz des Kohlhammer Verlages als auch der Druckerei insgesamt fünf Wallboxen zur Verfügung. Auch Kunden und Besucher des Unternehmens können hier parken und ihr E-Fahrzeug kostenlos aufladen.

„Unsere Mitarbeiter waren vom Start weg begeistert und schätzen die wendigen und schnittigen Kleinwagen sowie die einfache Handhabung der Wallbox“, so Meral.

 

„Die Reichweite ist völlig in Ordnung und im Stadtverkehr können sie die Busfahrspur sowie eigens für E-Fahrzeuge reservierte Parkplätze nutzen, was Zeit spart und die Nerven schont. Um Fahrverbote machen wir uns keine Sorgen mehr. Zudem stellen wir fest, dass immer mehr Kunden über ein E-Fahrzeug verfügen und gerne von unserem kostenlosen Ladeangebot Gebrauch machen.“

 

Aufgrund der positiven Erfahrungen will Kohlhammer seine Elektrofahrzeugflotte Schritt für Schritt weiter ausbauen.

 


Heidelberg Wallbox Home Eco: Elektro-Power für jedermann

Heidelberg hat im Juni 2018 in Deutschland mit der Vermarktung der Heidelberg Wallbox Home Eco begonnen und vertreibt das Produkt über Onlineplattformen wie Amazon sowie Bau- und Fachmärkte. Die Wallbox Home Eco ist CE-konform konstruiert und besteht zu 100 Prozent aus Leistungselektronik, die Heidelberg selbst entwickelt und ausschließlich in Deutschland produziert. Vergleichbare Lösungen von Heidelberg haben sich laut Hersteller in über 20.000 Wallboxen für Elektroautos eines Premiumherstellers und in über 100.000 im Kundenauftrag gefertigten intelligenten Ladekabeln bereits erfolgreich bewährt.

Die Wallbox ist eine stationäre Ladeeinrichtung, die fest an einer Wand, im Carport oder an einer Stele angebracht werden kann. Dank ihrer guten Absicherung samt integrierter Fehlerstromschutzerkennung können Kunden sie nicht nur in Garagen, sondern auch in Carports und im Außenbereich einsetzen.

 

Die Ladeleistung ist im Bereich bis 11 kW einstellbar. Die Wallbox Home Eco sieht Heidelberg als Einsteiger- und Basismodell. Geplant sind weitere Varianten bis hin zu einem Premium-Produkt.

 

 

Heidelberger Druckmaschinen AG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0