· 

Elektromobilität in Kommunen: Stadt Dülmen will Fuhrpark komplett auf E-Fahrzeuge umstellen

Insgesamt wurden bisher von den Elektro-Dienstfahrzeugen der Stadt Dülmen rund 6.000 kWh Strom „getankt“.
Insgesamt wurden bisher von den Elektro-Dienstfahrzeugen der Stadt Dülmen rund 6.000 kWh Strom „getankt“.

Die Stadt Dülmen setzt seit einigen Jahren auf Elektromobilität - und das aus Überzeugung und mit Erfolg. Derzeit werden Dank einer attraktiven Landesförderung weitere Förderanträge bearbeitet.

 

Ziel ist die komplette Umstellung des städtischen Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge, so wie es im Klimaschutzkonzept wegen des hohen Anteils der CO2-Emissionen im Sektor Mobilität vorgesehen war.

 

 

Ladesäulen können auch von privaten Besitzern von Elektro-Fahrzeugen genutzt werden

 

Im Oktober 2014 begann die Elektrifizierung der städtischen Fahrzeugflotte in Dülmen mit der Anschaffung eines werbefinanzierten E-Smart. Im Dezember 2016 wurden, auch auf Grund der guten Erfahrungen mit dem Smart, zwei weitere Elektro-Fahrzeuge vom Typ Renault ZOE angeschafft. Zusätzlich wurden vier Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten 22 KW in der Innenstadt aufgestellt, an denen auch privaten Besitzern von Elektro-Fahrzeugen Laden und Parken ermöglicht wurde.

 

 

Beeindruckende Zahlen bei Strommenge und CO2-Einsparung

 

Zuverlässigkeit und Fahrspaß an den Elektromobilen sowie eine weitere Bundesförderung sorgten im Juni 2018 für acht weitere Pedelecs und sechs zusätzliche Renault ZOE. Deren größere Batterie erlaubt nun eine Reichweite von 300 Kilometern.

 

"Insgesamt wurden bisher von den Dienstfahrzeugen der Stadt gut 6.000 kWh „getankt“, was einer Fahrstrecke von 40.000 km entspricht. An private Elektromobilisten wurden 11.445 kWh abgeben, was noch einmal etwa 76.000 km entspricht.

 

20 Tonnen CO2-Einsparung

 

Zusammen mit den rund 1.000 km jährlich pro Pedelec, ergibt das eine CO2-Einsparung von 20 Tonnen. Dülmen hat bisher knapp 280.000 Euro in die Elektromobilität investiert und davon etwa 60.000 Euro als Bundes- und Landesförderung bekommen", erläuterte Günter Thomas, der Klimaschutzmanager der Stadt Dülmen.

Weitere Informationen: Videoclip über die Elektromobilität in Dülmen.

 

 

 

elektromobilitaet.nrw.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0