· 

e.GO Mobile und Proton Motor Fuel Cell wollen Brennstoffzellen-Range Extender für e.GO Mover und den Drittmarkt produzierten

Das verabredete Joint Venture soll Brennstoffzellen-Range Extender für e.GO Mover und den Drittmarkt produzieren.
Das verabredete Joint Venture soll Brennstoffzellen-Range Extender für e.GO Mover und den Drittmarkt produzieren.

Das Elektroauto-Uunternehmen e.GO Mobile AG (Aachen) und die Proton Motor Fuel Cell GmbH (Puchheim), eine Tochtergesellschaft der Proton Power Systems PLC, spezialisiert auf Brennstoffzellensysteme, gaben am 17.10.2018 die noch für 2018 geplante Gründung ihres Joint Ventures e.GO REX GmbH bekannt.

 

Die e.GO REX GmbH soll ein kompaktes, großserientaugliches Brennstoffzellensystem mit 22 bis 30 kW als Reichweitenverlängerer (Range Extender) für serielle Plug-in Hybridfahrzeuge wie den Elektrokleinbus e.GO Mover entwickeln und produzieren.

Dieses System soll ab 2021 auch anderen OEMs und Umrüstern im Markt angeboten.

 

 

Brennstoffzelle lädt die Batterie auf

 

„Das Besondere an dem von e.GO und Proton Motor entwickelten Range Extender ist, dass die Brennstoffzelle nur auf den durchschnittlichen Energiebedarf betriebspunktstationär ausgelegt wird und nicht den E-Motor direkt antreibt, sondern die Batterie auflädt. Dadurch ist es wesentlich leichter, das System nach allen Regeln der Kunst zu industrialisieren“, erklärte Professor Günther Schuh, CEO der e.GO Mobile AG.

 

Die Konzeptstudien von e.GO und Proton Motor ergeben nach Angaben der Parrtner, dass mittlerweile die Voraussetzungen für skalierbare Komponenten (Bipolarplatten, Stacks, Kompressoren, Inverter, Kühlsysteme und Tanks) und deutlich kostengünstigere Gesamtsysteme gegeben sind.

Zur begleitenden Forschung zu den Kostensenkungs- und Skalierungspotentialen soll auf dem RWTH Aachen Campus das Center „Industrialisierung Brennstoffzelle“ unter Leitung des Fraunhofer IPT gegründet werden.

 

 

Ab 2021 sollen pro Jahr bis zu 15.000 e.GO Mover mit dem Brennstoffzellen-Range Extender ausgerüstet werden

 

Das neue, eigenentwickelte Brennstoffzellensystem der e.GO REX GmbH soll zuerst als Range Extender in dem Elektro-Kleinbus e.GO Mover zum Einsatz kommen. Ein erster Erprobungsträger werde derzeit aufgebaut. Ab 2021 sollen bis zu 15.000 e.GO Mover jährlich mit dem Brennstoffzellen-Range Extender ausgerüstet werden.

 

„Die Kombination aus der Industrialisierungskompetenz von e.GO und dem Technologie-Know-how von Proton Motor ermöglicht es uns, gemeinsam ein hochwertiges und zugleich kostengünstiges Brennstoffzellensystem Made in Germany anzubieten. Unsere aktuellen „HyRange“-Brennstoffzellen-Systeme bilden hierfür eine hervorragende Basis“, so Dr. Faiz Francois Nahab, CEO von Proton Motor Fuel Cell Systems.

 

 

Die e.GO Mobile AG wird die Mehrheit an dem Joint Venture e.GO REX GmbH halten, dessen Geschäftszweck in der Entwicklung, Industrialisierung, Produktion und Vermarktung von Brennstoffzellensystemen für mobile Anwendungen besteht.


e.GO Mobile AG;
Proton Motor Fuel Cell GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0