· 

Studie: Junge, urbane Elektroauto-Interessenten mit hohem Neuwagenbudget bringen Schwung in den Automobilmarkt

Aus der Studie: Das Kaufinteresse an Elektroautos legte seit 2016 deutlich zu (aktuell 41 Prozent).
Aus der Studie: Das Kaufinteresse an Elektroautos legte seit 2016 deutlich zu (aktuell 41 Prozent).

Automobilhersteller oder Händler, die es versäumen, frühzeitig Kompetenz im Wachstumsmarkt der Elektromobilität aufzubauen, setzen ihre Zukunft aufs Spiel. Das ist das Kernergebnis einer repräsentativen Studie des Nürnberger Marktforschungsunternehmens puls bei 1.007 Autokäufern in Deutschland.

Laut puls-Studie legt das Kaufinteresse an Elektroautos seit 2016 auf aktuell 41 Prozent deutlich zu.

 

Für Rückenwind sorgen vor allem die drohenden Innenstadt-Fahrverbote, immer schärfere CO2-Vorgaben sowie die immer tieferen Kratzer im Image des Dieselantriebs.

 

 

Tesla wird als führende Marke für Elektrofahrzeuge wahrgenommen

 

In diesem Umfeld sei es Tesla gelungen, Elektromobilität in den Hinterköpfen der Kunden dominant zu besetzen. So nehmen mittlerweile 61 Prozent der deutschen Autokäufer den Quereinsteiger aus Kalifornien als führende Marke für Elektrofahrzeuge wahr. Auf den weiteren Plätzen folgen deutlich abgeschlagen BMW mit 24 und Toyota mit 21 Prozent.

 

Der Aufbau einer eigenen Marke oder Submarke für Elektromobilität sei schon deshalb empfehlenswert, weil mit Elektroauto- Interessenten eine lukrative Kundengeneration mit spezifischen Anforderungen an Mobilität und Autos heranwächst, so die Autoren der Studie. So sind E-Auto-Interessenten laut puls Studie besonders jung, urban, onlineaffin, ernährungsbewusst und sehen Autos auch (wieder) etwas stärker als Statussymbole an.

 

Geschäftsrelevant sei auch die Tatsache, dass E-Auto-Interessenten ein Budget von 30.200 Euro für ihren (Elektro-) Neuwagen einplanen. Mit 24.600 Euro liege dieses Budget bei Personen mit geringem Elektroauto- Interesse deutlich niedriger. Da Elektroautos für die meisten Deutschen Neuland sind, seien für den Verkauf motivierte Händler und Verkäufer gefordert, die für dieses Thema brennen.

 

"Nur mit entsprechend infizierten Händlern und Verkäufern wird es gelingen, die spezifischen Werte einzelner Elektroautomarken glaubwürdig zu transportieren und Kunden zu überzeugen", so puls-Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner.

 

 

puls Marktforschung GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0