· 

Finanzausschuss des Deutschen Bundestags führt steuerfreies Jobticket ein; Überlassung von Dienstfahrrädern wird steuerfrei

Stellt der Arbeitgeber für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte - aber auch für private Fahrten- ein Fahrrad zur Verfügung, dann ist dies künftig steuerfrei.
Stellt der Arbeitgeber für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte - aber auch für private Fahrten- ein Fahrrad zur Verfügung, dann ist dies künftig steuerfrei.

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags hat am 07.11.2018 das Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften abschließend beraten, darunter das steuerfreie Jobticket, die steuerfreie Überlassung von betrieblichen Fahrrädern und die Halbierung der Dienstwagenbesteuerung für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge.

 

"Wir führen das steuerfreie Jobticket wieder ein. Damit werden Leistungen von Arbeitgebern für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel für den Arbeitsweg steuerfrei“, erklären die finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Antje Tillmann sowie der zuständige Berichterstatter Olav Gutting“. Pendler sollen so animiert werden statt des eigenen Autos die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

 

 

Steuerfreie Überlassung von betrieblichen Fahrrädern gilt auch für auch E-Bikes

 

„Aber auch die Fahrradfahrer nehmen wir in den Fokus. Ein Baustein unserer Politik zur Förderung der Elektro- und umweltverträglichen Mobilität ist die Einführung der steuerfreien Überlassung von betrieblichen Fahrrädern“, so die Unionspolitiker.

 

Stellt der Arbeitgeber für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte - aber auch für private Fahrten- ein Fahrrad zur Verfügung, dann ist dies künftig steuerfrei. Von dieser Regelung profitieren auch E-Bikes.

 

 

Halbierung der Dienstwagenbesteuerung für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge

 

„Weitere Impulse setzen wir auch für die stärkere Verbreitung von Elektro- und Hybridelektrofahrzeugen. Konkret setzen wir hier bei der Dienstwagenbesteuerung an und halbieren für diese Fahrzeuge die Bemessungsgrundlage für die Besteuerung. Statt 1% werden für diese Fahrzeuge, die von 2019 bis 2021 angeschafft wurden, nur noch 0,5 Prozent des Bruttolistenpreises bei der sog. Dienstwagenbesteuerung angesetzt. Um auch bei Hybridelektrofahrzeugen zielgenau zu fördern, haben wir einen dynamischen Verweis auf das Elektromobilitätsgesetz aufgenommen. Damit müssen solche Fahrzeuge einen Höchstwert an Schadstoffausstoß einhalten und eine Mindeststrecke (derzeit 40 km) rein elektrisch fahren können. Dies sind ambitionierte Vorgaben im Sinne des Klimaschutzes“, heißt es in der Pressemitteilung der CDU/CSU – Bundestagsfraktion.

 

 

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0